Monday, May 7, 2001

Welche Rennstrecken die F1 braucht und wie ich zur Formel 1 kam...

Suzuka ist wohl aus dem Kalender nicht wegzudenken (schreibt man das auseinander?). Monaco ist zwar gefährlich, aber irgendwie auch ein MUSS für die F1. Und dann ist da natürlich Spa. Spa war übrigens das ALLERERSTE Rennen, welches ich mir angesehen habe. Ich kann mich noch genau daran erinnern. Ich hatte für F1 überhaupt nix übrig. Mein Dad (ganz und gar kein Rennfan) zappte herum und fand den Österreicher im Ferrari recht amüsant. Es regnete (nein es trocknete gerade ab) und Berger rutschte aus so mancher Kurve quer heraus. Naja ich sah mir das etwas gelangweilt mit meinem dad an :roll: . Das ganze Rennen hab' ich mir übrigens nicht angesehen - eben nur ein paar Bruchstücke davon. Paps viel auf, dass Berger bei La Source immer durch die Wasserlache (= "Pfütze" für die, die mit dem wohl etwas bayrischen Touch meiner Ausdrucksweise nichts anfangen können ;-) ) fuhr. Ich hab' mir dann ein paar Rennen angesehen und war schnell von dem brillianten Brasilianer (Senna) begeistert. Bis heute denke ich nur zu gerne an die glorreichen Marlboro-McLaren-Honda-Jahre zurück :look:.
Rückblickend weiß ich natürlich, warum Berger durch das Wasser fuhr. Er kühlte seine Regenreifen. Sein sliden ging wohl auch auf das Konto der sich auflösenden Reifen. Dieses Rennen fand wohl im Jahr 1989 statt. Ich habe kein weiteres Rennen dieser Saison angesehen. 1990 war ich aber voll dabei!
Schon komisch wie man sich so genau an Details erinnert. Hab mich damals ja noch gar nicht für die F1 interessiert! Das änderste sich aber 1990 - das waren noch Zeiten. Irgendwie waren die Duelle (auch abseits der Strecke) damals schon amüsant. Ich meine die Senna/Prost- oder Mansell/Piquet- Fehden. Letztere war zu "meiner Zeit" zwar schon fast erloschen, aber irgendwie waren das damals schon andere Persönlichkeiten. Seit Hill nicht mehr in der F1 ist, fährt höchstens noch unser Ville einem Schumi verbal in die Karre.

Tricone Bit